11. Aug, 2016

Mehr Energie durch ausgewogenes Körper-Training

Das letzte Element der physischen Ebene unserer Beitragsreihe zum Thema „Erhöhung deines Energielevels“, ist das körperliche Training. Das Sport, wenn er nicht übertrieben wird, für die Gesundheit und das Aussehen sehr zuträglich ist, ist wohl jedem bekannt. Aber wie viel mehr körperliches Training zu leisten vermag, wenn man auf Ausgewogenheit und Qualität achtet, ist unser Thema in diesem Blog.

Wenn wir von Ausgewogenheit sprechen, ist die Gleichwertigkeit von Ausdauer und Krafttraining gemeint.

Neben dem Zuwachs von Muskelmasse und einem, daraus resultierenden, ästhetischen Körper, hat das Krafttraining viele weitere positive Effekte. Durch die erhöhte Aktivität und Beanspruchung der Muskulatur, werden im Körper eine Reihe verschiedener Hormone ausgeschüttet. Das Wachstumshormon Testosteron sorgt neben dem Aufbau der Muskulatur, für straffere Haut, Verjüngung, mehr Durchsetzungskraft und Energie, mentale Stärke, Regulation des Fett- und Zuckerstoffwechsels, Potenz beim Mann, Konzentration / Fokussiertheit und allgemein mehr Vitalität und Tatendrang. Die Hormone HGH und Irisin sorgen ebenfalls für einen erhöhten Fettstoffwechsel. Irisin sagt man nach, dass es weiße Fettzellen in braune Fettzellen umwandeln kann, wobei die Forschungen hierzu noch nicht abgeschlossen sind. Braune Fettzellen, oft auch aktive Fettzellen genannt, kann der Körper zur Energiebereitstellung und Wärmeregulation nutzen. Durch Krafttraining und die damit einhergehende Belastung des Skeletts, erhöht sich auch die Knochendichte. Ein wichtiger Punkt ist, dass diese Effekte nur auftreten, wenn man mit hohem Gewicht arbeitet und die Muskulatur wirklich beansprucht wird. Will man alle positiven Effekte für sich in Anspruch nehmen, muss man dem Körper Herausforderungen geben, an denen er sich anpassen muss.

Das Ausdauertraining sorgt für eine bessere Durchblutung, eine bessere Sauerstoffversorgung und einen besseren Muskelstoffwechsel.  Die Atmung wird kräftiger und ökonomischer und der Körperfettanteil wird reduziert. Durch Ausdauertraining reguliert sich der Blutdruck und der Ruhepuls wird verringert, das Herzvolumen erhöht sich und Herzmuskel wird besser durchblutet. Im Gehirn kommt es ebenfalls zu einer besseren Durchblutung und zu einer Erhöhung der Konzentrationsfähigkeit. Gleichzeitig wird eine bessere Verknüpfung von Neuronen (Gehirnzellen) ermöglicht.

Körperliches Training lässt die Zahl der Antikörper ansteigen, was zu einem stärkeren Immunsystem führt. Das Glückshormon Serotonin wird vermehrt ausgeschüttet, wodurch Depressionen gelindert werden oder gar nicht erst entstehen. Es werden Stresshormone abgebaut und die psychische und physische Belastbarkeit und Stresstoleranz nehmen deutlich zu. Das gesamte Selbstkonzept des Menschen verbessert sich, durch ausgewogenes, körperliches Training. Für ein hohes Energielevel und die daraus resultierende Vitalität und Lebensfreude, ist Sport unerlässlich und sollte für Jeden der eine hohe Lebensqualität anstrebt, mit auf dem Programm stehen.