4. Aug, 2016

Das Problem mit der Säure - schnelleres Altern, Krankheit und Vitalitätsverlust

Eines der wichtigsten Erkenntnisse und grundlegendsten Dinge in Sachen gesunder Ernährung, ist das Säure-Basen Gleichgewicht. Sich basisch zu ernähren ist keine Wissenschaft und relativ einfach. Doch mit dem "Warum" setzen sich viele Menschen wahrscheinlich garnicht erst auseinander, klingt das doch alles wieder wie eine Modeerscheinung der Fitness-und Gesundheitsindustrie. Darum möchte ich dir heute eine kurze Einführung in dieses Thema geben, damit deine Motivation zur Information ein wenig gepusht wird. Bleib einfach dran und lese weiter!

Willst du deine Energie auf ein neues Level bringen, musst du deinen Körper vor einem Säureüberschuss befreien. Was heißt das nun?

Von allen Gleichgewichten die unser Organismus anstrebt, ist das Säure-Basen Gleichgewicht das Wichtigste. Der Körper unternimmt enorme Anstrengungen, um den leicht basischen Zustand des Blutes aufrecht zu erhalten. Alle Regulationsmechanismen des Körpers, wie Atmung, Kreislauf, Verdauung und Hormonproduktion streben ständig danach, dieses Gleichgewicht im Körper zu bewahren.

Säuren entstehen bei der Verstoffwechselung von Nahrungsmitteln wie Wurst, Käse, Weßmehlprodukten, Fast Food, Fertigprodukte, zuckerhaltige Getränke, Kaffee, sowie künstliche Zusätze wie Geschmacksverstärker, Säureregulatoren, Stabilisatoren und Konservierungsstoffe. Durch die Säure, die ins Blut und ins Körpergewebe gelangt, wird der Körper stark belastet. Um die schädliche Säure zu neutralisieren braucht der Körper Mineralstoffe wie Calcium, Kalium, Magnesium, sowie körpereigene basische Substanzen wie Natriumhydrogencarbonat. Fehlt dem Körper ein Notvorrat an basischen Stoffen, was bei der heutigen Ernährungsweise keine Seltenheit ist, holt er sich diese Stoffe aus anderen Quellen wie Knochen, Zähne, Organe, Gewebe, Muskeln usw. Er betreibt also Raubbau bei sich selbst.

(Man geht davon aus, das 90% der Bevölkerung übersäuert ist)

Bei einer hohen Übersäuerung des Körpers nimmt die Sauerstoffversorgung ab und der Zellstoffwechsel wird allmählig eingestellt. Das führt zum Absterben der Zellen. In einer frühen Phase der Übersäuerung treten Symptome wie Müdigkeit, Energiemangel, Hautausschläge, Kopfschmerzen, Allergien und eine erhöhte Anfälligkeit für Krankheiten auf. In einer fortgeschrittenen Phase der Übersäuerung geben Organe und andere Körpersysteme nach und es entstehen Störungen an Schilddrüse, Nieren, Nebennieren und Leber.

Das Säure- Basen Verhältnis wird durch den PH-Wert bestimmt, wobei die Wissenschaft eine Skala von 1-14 benutzt. 7 bedeutet neutral,  ein Wert unter 7 bedeutet sauer und ein Wert über 7 würde basisch bedeuten. Das Blut hat einen PH-Wert von 7,365 und lässt so gut wie keine Abweichungen zu. Wird die Säurebelastung im Blut zu groß, wird die Säure im Gewebe abgelagert. Dann muss das Lymphsystem an die Arbeit, um die schädliche Säure loszuwerden. Aber das Lymphsystem kann die Säure nur zurück ins Blut befördern, und genau hier entsteht der Teufelskreislauf, weil dem Körper nun noch mehr wichtige Soffe entzogen werden, die er eigentlich an anderen wichtigen Stellen benötigt. Da der, von sauren Stoffwechselprodukten überflutete Körper nicht mehr weiß, wo er mit dem ganzen Müll hin soll, lagert er ihn in Organsysteme wie Herz, Bauchspeicheldrüse, Leber, Dickdarm usw. ab, aber auch im Fettgewebe wie Brust, Hüfte, Oberschenkel, Bauch und sogar im Gehirn. Den enormen Aufwand, den der Körper beim Abbau und Ausscheiden von sauren Rückständen betreiben muss, nennt man ALTERUNGSPROZESS. dabei geht enorm viel Lebensenergie verloren.

Ein saures Milieu im Körper, ist laut Wissenschaft, der Nährboden aller Krankheiten, einschließlich Krebs. Der Träger des Medizinnobelpreises Otto Warburg, sagte schon in den 1930ern, dass in einem basischen Millieu keine Krankheit existieren kann. Es sind also keine neuen Erkenntnisse, sondern nur lange Jahre verschwiegenes Wissen.

Der Körper verbraucht also sehr viel Energie, um sich vor der Säurebelastung durch falsche Ernährung zu schützen und altert dadurch viel schneller. Abhilfe schafft eine basische Ernährung die auf viel roher Pflanzenkost beruht und den Körper mit vielen vitalstoffreichen Substanzen versorgt. Dadurch wird das natürliche Gleichgewicht des Körpers wiederhergestellt und das Energielevel des Körpers steigt enorm an. Wer sein Wissen zu diesem immens wichtigen Thema vertiefen möchte, dem sei das Buch von Robert O. Young, die ph-Formel, empfohlen, das im Goldmann-Verlag erschienen ist.